Nach oben

logo
Sie sind hier:  Startseite / Artikel / Pressemitteilung

Erst Paris, dann Belgien und Morgen? Gestrige Attentate in Belgien sind feiger Anschlag auf die Menschheit

 

Der Islamische Staat hat sich zu den gestrigen Attentaten bekannt. Wir, die Föderation Suryoye Deutschland/HSA und viele Menschen fragen sich: Woher kommt so viel Hass und Wut, warum wird ein friedliches Europa terrorisiert? Mit Trauer und Bestürzung aber auch mit vielen Fragen reagieren wir auf diesen Terroranschlag auf die Menschheit.

HSA-Vorsitzender Saliba Joseph verurteilt diesen hasserfüllten Anschlag des sogenannten Islamischen Staates aufs Schärfste: „Diese blutrünstigen Terroristen versuchen uns als Gesellschaft aus der Vernunft zu reißen, unser offenes und freies Europa zu trennen. Angst, Unsicherheit und Hass sollen auch hier bei uns regieren“, so der aus der Türkei stammende Vorsitzende mit syrisch-orthodoxer Konfession, der in Heilbronn lebt.

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) tötet Geiseln im Namen der Religion. Dutzende Gruppen, von den Taliban über das Netzwerk al-Qaida bis zu kleinen Einheiten von Dschihadisten in Afrika, im Nahen und Mittleren Osten bis nach Ostasien, kämpfen für eine Verbreitung ihrer extremistischen Vorstellung vom Islam. Und das sei genau das Gegenteil unserer europäischen Werte. Daher sind diese Terroranschläge ein gezielter Angriff auf uns Europäer und unsere liberalen Werte. Es ist elementar, dass Muslime ihren Glauben neu interpretieren müssten und das auf allen möglichen Kanälen kommunizieren. „Es reicht nicht mehr, nur nach Angriffen seine Betroffenheit zu zeigen. Der Islam muss sich theologisch mit seinem Gewaltbezug auseinandersetzen – ein für alle Mal!“, so Joseph.

Roze Özmen, Vizevorsitzende der Föderation Suryoye Deutschland: „Vom Islam muss ein Zeichen des Friedens kommen. Viele Muslime sprechen von einer Islamophobie. Und gerade jetzt, wo die radikalen Islamisten die ganze Welt in Angst und Schrecken stürzen, müssen die Muslime Farbe bekennen und sich ganz klar von den Islamisten distanzieren. Einfach zu sagen, der IS hat mit Islam nichts zu tun, ist in Anbetracht der Ereignisse einfach zu wenig.“

 

Saliba Joseph, 1. HSA-Vorsitzender                     Roze Özmen, 2. Vorsitzende

Die „Föderation Suryoye Deutschland“ ist der größte Zusammenschluss aller syrischen Christen in Deutschland. Der Dachverband umfasst 17 aramäische und assyrische Mitgliedsvereine und vertritt die Interessen von aramäischen, assyrischen und chaldäischen Christen in Deutschland. Mehr als 150.000 dieser orientalischen Christen leben mittlerweile in Deutschland. Ihre Zusammenarbeit zu koordinieren und ihrer politischen Interessenvertretung hat sich der Dachverband zum Ziel gesetzt. Dafür arbeitet die Föderation überparteilich, überkonfessionell und unabhängig mit allen Kirchen und Organisationen der Orientalischen Christen zusammen. Saliba Joseph aus Heilbronn ist der Gründungsvorsitzende der Föderation.

 

Geschrieben von: HSA am 23.03.2016





  

 

 Einloggen


  Passwort vergessen


Kalender
<< November 2017 >>
  Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
>  30  31 1 2 3 4 5
> 6 7 8 9 10 11 12
> 13 14 15 16 17 18 19
> 20 21 22 23 24 25 26
> 27 28 29 30  1  2  3
Wer ist online?
Benutzer online: 0, Gäste online: 15
Suche
Drucken | | Impressum | Lesezeichen / Weitersagen