Nach oben

logo
Sie sind hier:  Startseite / Artikel / Allgemein

17 Tote bei Bombenanschlägen in christlichem Stadtteil

Syrien

Kamischli (idea) – Bei einer Anschlagsserie in der nordsyrischen Stadt Kamischli sind mindestens 17 Menschen getötet und 30 verletzt worden. Das berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (London). Demnach ereigneten sich die Angriffe auf mehrere Cafés und ein Restaurant am 30. Dezember in einem hauptsächlich von Christen bewohnten Stadtteil. Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) bekannte sich zu den Anschlägen. Der Vorsitzende der „Föderation Suryoye Deutschland“, Saliba Joseph (Heilbronn), verurteilte die Taten scharf: „Dieser Angriff hat eine eindeutige Botschaft: Die verbliebenen Christen sollen eingeschüchtert werden.“ Die „Föderation Suryoye Deutschland“ ist eigenen Angaben zufolge der größte Zusammenschluss syrischer Christen in Deutschland. Der Dachverband repräsentiert 17 aramäische und assyrische Vereine und vertritt die Interessen von 150.000 aramäischen, assyrischen und chaldäischen Christen in Deutschland.

2015 knapp 21.000 tote Zivilisten in Syrien

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte kamen 2015 im syrischen Bürgerkrieg knapp 21.000 Zivilisten ums Leben, darunter mehr als 2.500 Kinder. Somit waren weit mehr als ein Drittel der insgesamt etwa 55.000 Todesopfer Unbeteiligte. Zudem seien mehr als 16.000 islamistische Rebellen, darunter auch Kämpfer der Terrormiliz IS und der Al-Nusra-Front – dem syrischen Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida – gestorben. 2015 sei damit das Jahr mit den dritthöchsten Todeszahlen nach dem Ausbruch des Konflikts 2011 gewesen. Seitdem starben nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 250.000 Menschen. Der IS, der weite Teile Syriens und des Iraks kontrolliert, möchte dort einen Herrschaftsbereich errichten, in dem das islamische Religionsgesetz Scharia mit äußerster Brutalität durchgesetzt wird. Christen, die sich weigern, Muslime zu werden oder eine Kopfsteuer zu zahlen, werden getötet. Mädchen und Frauen werden auf Märkten als Sex-Sklavinnen an IS-Kämpfer verkauft.

 

Quelle: http://www.idea.de/menschenrechte/detail/syrien-17-tote-bei-bombenanschlaegen-in-christlichem-stadtteil-93234.html

 

 

Geschrieben von: HSA am 03.01.2016





  

 

 Einloggen


  Passwort vergessen


Kalender
<< August 2022 >>
  Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
> 1 2 3 4 5 6 7
> 8 9 10 11 12 13 14
> 15 16 17 18 19 20 21
> 22 23 24 25 26 27 28
> 29 30 31  1  2  3  4
Wer ist online?
Benutzer online: 0, Gäste online: 31
Suche
Drucken | Föderation Suryoye Deutschland - HSA | Impressum | Lesezeichen / Weitersagen