suryoye-deutschland


http://suryoye-deutschland.de/content/16/Spendenaufruf/1/

Druckversion / Zur Bildschirmversion



Spendenaufruf

80 Jahre nach dem Massaker an den christlichen Aramäern/Assyrern/Chaldäern in Simele (Nord-Irak) und 10 Jahre nach dem Krieg im Irak, der die indigene christliche Bevölkerung stark dezimiert hat, stehen die Christen im Nahen Osten wieder zwischen den Fronten - diesmal in Syrien. Es ist mittlerweile ein grausamer Bürgerkrieg geworden, bei dem die Christen die größten Verlierer sind. Sie brauchen unsere Hilfe!

Darum rufen wir zu einer bundesweiten Spendenaktion auf!

Ihre Spende für die Christen in Syrien und den Nordirak (Niniveh-Ebene):

Weitere Infos über:

Ansprechpartner:

Saliba Joseph ■ 1. HSA-Vorsitzender | Mobil +49 151 10850646 | E-Mail [email protected] oder [email protected]
 

Spenden an:

Stichwort: Christen in Not - Wir helfen!

Volksbank Heilbronn

Volksbank Heilbronn

Konto-Nr.

327776013

oder

IBAN

IBAN:DE516209010003277760 13

BLZ

62090100

 

BIC

GENODES1VHN

Überweisungen innerhalb der Europäischen Union sind mittels der Euro-Überweisung (SEPA) mit IBAN (Internationale Kontonummer) sowie den BIC (Internationale Bankleitzahl) möglich.


Hintergrund:
Verbrechen gegen die Menschlichkeit verbreiten Angst und Schrecken unter der christlichen Bevölkerung des Nahen Ostens. Vereint im Glauben, trauern wir heute mit allen christlichen Minderheiten im Nahen Osten, die heute wieder und immer noch Opfer von Entführungen, Vergewaltigungen, Hinrichtungen oder der Vertreibung aus ihrer Heimat sind. Kreuze und Ikonen werden verbrannt, ihre Häuser, Kirchen und Klöster werden zerstört, ihnen wird die Lebensgrundlage genommen.
Dass diese Gräueltaten, diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit kein Ende nehmen, zeigen uns die schrecklichen Nachrichten aus Maalula und Sadad. Im christlichen Wallfahrtsort Maalula ist das Kloster der Heiligen Thekla von Extremisten angegriffen worden. Es wurden mehrere Geiseln genommen, darunter auch Kinder, Frauen und Nonnen. Nun ist auch diese seit Jahrtausenden von aramäisch sprechenden Christen bewohnte Stadt, die ein Teil des Weltkulturerbes ist, religiös "gesäubert" worden.
In Sadad sieht es genauso düster aus: Ende Oktober haben islamistische Milizen nach Informationen des syrisch-orthodoxen Erzbischof von Hama und Homs, Selwanos Boutros Alnemeh, ein weiteres Massaker an Christen begangen. Insgesamt 45 Christen, darunter wieder Kinder und Frauen, seien ermordet und in Massengräbern verscharrt worden.
Um die Not der Christen in Syrien, aber auch der vielen christlichen Flüchtlinge, die in die Nachbarländer geflohen sind und sich in Flüchtlingslagern aufhalten, zu lindern, werden wir von der HSA ab dem 20.12.2013 Spenden entgegennehmen. Dabei hoffen wir auch auf ihre Unterstützung, weil unsere Möglichkeiten begrenzt sind.
Wir arbeiten in der HSA ehrenamtlich und versichern Ihnen, dass Ihr Spendenbeitrag zum Wohle der betroffenen Menschen eingesetzt wird. Unser gemeinsames Ziel muss sein, diesen verzweifelten Christen, die jeden Tag um ihr Leben fürchten müssen, in und außerhalb Syriens zu helfen.
Wir appellieren an alle internationalen Menschenrechtsorganisationen und an die UN, sich mehr für die Christen in Syrien einzusetzen. Europa muss mehr Engagement zeigen!
Aramäer/Assyrer/Chaldäer und andere Christen in Syrien können nur dann in ihrer Heimat bleiben, wenn sie auf unsere Solidarität zählen können.

Im Namen der Föderation Suryoye Deutschland (HSA) bedanken wir uns recht herzlich bei Ihnen für Ihre Unterstützung!